fotolia 72370429 news

Pressespiegel 2015

26.08.2015 – BILD

"Irren ist amtlich – Beratung kann helfen"

Das läuft bei Hartz IV alles schief

Diese Beratung ist offenbar bitter nötig! Seit neun Jahren ist das Arbeitslosenzentrum evangelischer Kirchenkreise mit einem Beratungsbus vor Jobcentern im Einsatz. Und die Zahl der Beratungs-Anfragen steigen: in den letzten drei Wochen wandten sich mehr als 500 Menschen mit ihren Hartz-IV-Problemen an die Sozialarbeiter.

weiterlesen

26.08.2015 – BZ

Beratung für Arbeitslose

Was bei Hartz-IV in Berlin alles schief läuft

Jobcenter verschlampen Papiere, zahlen zu wenig und lassen warten. Sozialarbeiter versuchen zu helfen. Ihr Motto: "Irren ist amtlich – Beratung kann helfen"

weiterlesen

26.08.2015 – Der Tagesspiegel

Beratungsbus für Hartz-IV-Empfänger

Hilfe für den Ärger mit dem Amt

Wer jemals Unterstützung von einem Amt gesucht hat, wird die Antrags- und Bescheidverwirrungen kennen. Gerade Berliner Jobcenter haben einen schlechten Ruf, wenn es um Effizienz, Transparenz und Verständlichkeit geht. Laut Sozialgesetzgesetzbuch sind Jobcenter zur Beratung verpflichtet, das geschieht jedoch in den Augen vieler Leistungsempfänger unzureichend. Und der Senat stellt keine Haushaltsmittel für andere Beratungsstellen zur Verfügung; entsprechend selten sind diese.

weiterlesen

26.08.2015 – Berliner Morgenpost

Fehler in Jobcentern

Zu hohe Wohnkosten sind das größte Problem der Berliner Arbeitslosen. Bei Beratungsgesprächen klagen viele über die Jobcenter

Der Mann mit der beigefarbenen Tasche hat ein Problem. Seine Wohnung ist zu teuer. Das Jobcenter Tempelhof-Schöneberg hat den Hartz-IV-Empfänger aufgefordert, sich eine billigere Bleibe zu suchen, zahlt ihm nicht die vollen Mietkosten. Die Differenz muss er aus dem Regelsatz bestreiten.

weiterlesen

26.08.2015 – Berliner Morgenpost

Kommentar

Aufschwung in Jobcentern

Es bleibt ein Kreuz mit den Jobcentern. Zwar ist die Klageflut gegen Entscheidungen der Jobcenter etwas abgeebbt. Dennoch bleibt vieles, was die Jobcenter ihren Kunden in die Hand drücken, fehlerhaft. Und niemand weiß, wie viele Menschen einfach klaglos hinnehmen, was das Amt entscheidet, weil sie die komplizierten Bescheide nicht richtig verstehen.

weiterlesen

26.08.2015 – Neues Deutschland

Beratung für Erwerbslose steht vor dem Aus

Zum wahrscheinlich letzten Mal helfen Sozialarbeiter und Anwälte Betroffenen vor den Jobcentern

Wer bereits mit dem Jobcenter in Kontakt getreten ist, weiß: Unterlagen sollte man weder mit Wein, Tränen oder gar Zynismus übergießen. Obwohl einem angesichts der Lage oft zum Heulen sein kann.

weiterlesen

26.08.2015 – Berliner Kurier

"Irren ist amtlich"

Die größten Hartz-IV-Pannen in Berlin

Es geht um verschwundene Dokumente, überschrittene Fristen und die fehlende Übernahme der Wohnkosten: Über 500 Menschen ließen sich bisher mit ihren Hartz-IV-Problemen von den Sozialarbeitern des Berliner Arbeitslosenzentrum beraten. Nach Ablauf der Hälfte der sechswöchigen Aktion "Irren ist amtlich – Beratung kann helfen" gibt es ein Zwischenfazit.

weiterlesen

25.08.2015 – rbb Abendschau

Wohlfahrtsverbände auf Tour

Hartz IV Beratungsbus

Der Beratungsbus der Berliner Wohlfahrtsverbände ist auch in diesem Sommer wieder sechs Wochen lang auf Jobcenter-Tour. Die mobile Beratungsstelle macht vor allen Berliner Jobcentern Station. Fragen wie "Darf ich in meiner Wohnung bleiben?" oder "Was darf ich mir noch leisten?" können hier geklärt werden. Wir begleiten die Sozialarbeiter bei der Beratung zur Beratung.
Filmbeitrag: 5:29 Minuten.

11.08.2015 – Facetten-Magazin Neukölln

"Irren ist amtlich": Beratungsbus auf Jobcenter-Tour in Berlin

4.665 Klagen beim Sozialgericht sind aktuell laut einer bundesweiten Statistik der Arbeitsagentur allein im Bestand des Jobcenters Neukölln registriert. Unglaublich?

weiterlesen

05.08.2015 – Berliner Kurier

Bei Jobcenter-Stress

Der Hartz-Bus der Hoffnung

Frustriert, verbittert oder schlicht stinkwütend. So fühlen sich ALG-2-Empfänger oft, wenn sie das Jobcenter verlassen. Weil sie mal wieder von überforderten Hartz-IV-Beratern abgekanzelt wurden. Weil man ihnen eine Leistung verweigert hat. Was tun? Der Bus der Hartz-Samariter rollt jetzt durch Berlin, um zu helfen.

weiterlesen

03.08.2015 - Berliner Abendschau

Beratungsbus wieder unterwegs

Kurzbeitrag 30 Sekunden 

03.08.2015 – rbb-online.de

Beratungsbus wieder unterwegs

Wenn die Beratung in den Jobcentern nicht mehr ausreicht

"Irren ist amtlich" – unter diesem Motto bietet ein Beratungsbus bis Mitte September wieder eine Anlaufstelle für ratsuchende Arbeitslose. Hier können kostenlos Fragen zum Arbeitslosengeld II gestellt oder Bescheide von Experten geprüft werden. Denn es gibt immer wieder Beschwerden über schlechte Beratungen oder Fehlentscheidungen.

weiterlesen

03.08.2015 – rbb-Rundfunk

Mobile Hartz IV-Beratung vor Jobcentern

Unter dem Motto "Irren ist amtlich - Beratung kann helfen" können sich ab heute Arbeitslose vor den Berliner Jobcentern beraten lassen. In den kommenden sechs Wochen steht ein Beratungsbus von Wohlfahrtsverbänden täglich außer mittwochs vor einem der zwölf Berliner Jobcenter, wie das Berliner Arbeitslosenzentrum als Initiator der Aktion mitteilte. Fachanwälte und Sozialarbeiter beantworten dort kostenlos Fragen zum Arbeitslosengeld II, prüfen Bescheide und bieten Rechtsberatung. Unterstützt wird die Aktion unter anderem vom Deutschen Gewerkschaftsbund, der Diakonie und der Landesarmutskonferenz. Hintergrund sind den Angaben zufolge die zahlreichen Beschwerden von Hartz-IV-Empfängern über schlechte Beratung und Fehlentscheidungen der Jobcenter.

Mehrere Radio-Sender übernehmen in den Morgennachrichten die dpa-Meldung vom Start der Jobcenter-Tour.

 


zurück<<  >> Rückblick